background-color

Juni:


Unser Turnier war dieses Jahr sehr harmonisch, ohne nennenswerte Unfälle und größere Probleme konnten wir die beiden Tage hinter uns bringen. Durch die Umstrukturierung, die wir aufgrund anderer Weiden vorgenommen haben, mussten wir in diesem Jahr mit einem Dressurplatz und einem Springplatz arbeiten. Da es leider im Vorfeld nach wochenlanger Trockenzeit zwei Tage sehr viel geregnet hatte, haben wir Freitag entschlossen, den vorgesehenen Dressurplatz direkt am Zelt nicht zu nehmen. Alternativ konnten wir auf der gegenüber liegender Straßenseite einen anderen Dressurplatz verwenden. Dies hat uns natürlich in unserem Zeitplan der Aufbauarbeiten zurückgeworfen. Am Sonntag hatten wir leider auf beiden Plätzen Zeitverzug, welche wir aber zumindestens auf dem Dressurplatz wieder eingeholt haben, indem wir schnell organisiert und dank der flexiblen Richter den Reiterwettbewerb Schritt/Trab und die Oldie A-Dressur auf den nicht genutzten Platz am Zelt verlegt haben, nach einem Tag Ruhezeit war dieser Platz auch wieder bereitbar. Leider mussten wir uns von Ulrike Hasley verabschieden, die uns seid über 20 Jahren jedes Jahr mit ihrem Verkaufswagen unterstützt hat. Häufig konnte sie den Reitern aus der Patsche helfen, wenn Reitequipment fehlte oder kaputt gegangen war. Auch unsere Zeltaufteilung haben wir in diesem Jahr überdacht, haben die Küche ausgelagert und hatten so einen komplett anderen Aufbau und haben auch andere Verpflegung angeboten, was sehr gut ankam. Unsere Helfer haben beide Tage für frischen Obstsalat gesorgt, gaben Pulled Pork, Kuchen und vieles mehr über den Tresen.

April:


Streckenritt am letzten Samstag im April.
Mit sechs Teams ging es durch die Hoyer Weiden, Luftballons und farblich unterlegte Buchstaben zeigten den Weg an. Zwischendurch waren alle bei den Spielen gefragt. Schätzfragen, Bierbügelverschlüsse in Position schnippsen, Gegenstände merken, Geschmacks-und Tastsinn wurden gefordert. Nach knapp 3 Stunden trafen sich alle zur Siegerehrung und anschließendem Essen an der Reithalle.


Bei strahlenden Sonnenschein fand, am Sonntag den 22.04, der erste Bodenarbeits/Zirkuskurs für dieses Jahr, unter Leitung von Katharina Vehrenkamp, statt. Neben einigen Wiederholungstätern waren auch einige Neueinsteiger dabei. Alle hatten viel Spaß und Pferde und auch Menschen waren mit Eifer bei der Sache. Während der Mittagspause konnten wie die Pferde auf Paddock oder Weide bei Bobrinks unterbringen. Vielen Dank nochmal dafür. Einen Termin für den nächsten Kurs gibt es auch schon - Sonntag 01.07. Einige der Teilnehmer haben sich schon jetzt den Platz reserviert. Weitere Anmeldungen gerne bei Andrea Schnakenberg.
Weitere Bilder befinden sich in der Bildergalerie.



Karin Köster bereitete mit Hilfe von Theresa Glöß, Paula Schumacher und Maria Henschel 15 Teilnehmer während der Osterferien auf die Prüfung zum Basispass vor. Die Richterinnen Angelika Freesemann und Christiane Lindhorst nahmen die Prüfung am 15.04 ab. Alle Teilnehmer hatten sich gut vorbereitet und bekamen ihre Urkunde und die Abzeichen. Ein herzlicher Glückwunsch geht an: Lia Naaja Bethmann, Vivien Bormann, Famke Brüggemann, Annika Cordes, Janika Döpke, Gesa Frieling, Kim Vera Habekost, Maria Henschel, Jasper Koppermann, Nele Lau, Nika Ludwig, Moritz Schewe, Clara Schumacher, Larissa Seemann, Stephanie Stelter


März:


Aktiv als Mannschaften für den Cup in Bassum.

avacon Springen Team-Jugend-Cup
(Platz 9)Maren Almstadt, Mareike Stelter, Theresa Glöß
AWG-Dressur Team-Jugend-Cup
(Platz 9)Maren Almstadt, Mareike Stelter, Theresa Glöß
AWG-Dressur Team-Jugend-Cup
(Platz 12)Nadine Knitter, Julia Thomanek, Lukas Asendorf



Zur Jahreshauptversammlung des RFC Niedersachsen-Eiche e.V. begrüßte die 1. Vorsitzende Sylvia Bobrink im Gasthaus Dunekack in Kleinenborstel.
Sie berichtete vom ereignisreichen Jahr 2017. Bei der Vereinsberatung des Pferdesportbundes im vergangenen Jahr hat der Verein seine Stärken und Schwächen analysieren müssen.
Wo will der Verein hin? Da wir ein breites Spektrum anbieten können und viele Veranstaltungen haben, soll die Arbeitsverteilung besser organisiert werden. Außerdem wird an der Jungendförderung und am Zusammenhalt des Vereins gearbeitet.
Was hat sich sonst in 2017 getan? Der Reitverein hat Karin Köster als Reitlehrerin fest angestellt, wir haben eine neue Satzung erstellt, die aber leider noch nicht vom Amtsgericht genehmigt zurückgeschickt wurde. 26 Teilnehmer konnten erfolgreich die Prüfungen zum Basispass, Longierabzeichen oder Reitabzeichen ablegen. Im Juni nannten ca. 1300 Reiter zum Turnier. Die Prüfungen zum Oldie und Verdener Cross Trophy wurden als Neuheit sehr gut angenommen. Generell war es ein sehr ruhiges und harmonisches Turnier.
In 2018 muss auf Grund der Turnierplatzumgestaltung neu überlegt werden. Das Turnier wird dieses Jahr auf 2 Plätzen stattfinden und die Ausschreibung dementsprechend angepasst werden. Auch durch die neue LPO und WBO kommen auf Reiter/Voltigierer und Fahrer, sowie für die Turnierveranstalter neue Richtlinien und Herausforderungen zu, die es zu bewältigen gibt.
2017 konnten unsere Mitlieder im Turniersport insgesamt 259 Platzierungen holen. Die Reiter waren sehr viel auch als Mannschaft unterwegs, was unsere 1. Vorsitzende sehr freut.
Auch die Voltigierer waren sehr aktiv. So nahmen die 5 Gruppen an verschiedenen Lehrgängen und Turnieren teil. Der Verein und insbesondere die L-Gruppen mussten leider 2017 auf das Vereinspferd Rhaya verzichten. Rhaya wurde jetzt nach langer Ruhezeit verkauft. Ein Ersatz für Rhaya wurde schon letztes Jahr gefunden. Im niederländischen Groningen wurde wir fündig. Carlos ist jetzt ca. ½ Jahr bei uns und befindet sich jetzt in der Ausbildung zum Voligierpferd und konnte bereits auf dem Trainingstag und auf zwei Turnieren vorgestellt werden. Er macht sich sehr gut und kann auch im Reitunterricht verlässlich eingesetzt werden.
Bei den Fahrern wurde der Diepholzer C-Cup besonders hervorgehoben. Hier konnte jeder unserer genannten Kutschfahrer eine Platzierung mit nach Hause nehmen.
Auch sonst hat der Verein viel erlebt. Angefangen mit der Kohltour, gab es unter anderem einen Wattritt, Bodenarbeitskurse mit Katharina Vehrenkamp und den Streckenritt im April, die Voltigierer brachen zur Kanutour und Zeltlager auf. Außerdem hatten wir einen Ausflug zum Serengeti Park Hodenhagen geplant. Nächstes Jahr liegen die Wahlen des Vorstandes an, doch schon in diesem Jahr wurde Mareike Stuwe zum Freizeitwart für erst mal ein Jahr gewählt, nachdem Karin Köster diesen Posten freigegeben hat. Karin Köster ist mit 11 Jahren in den Verein eingetreten und hat bereits mit 24 Jahren den ersten Job im Vorstand übernommen. In ihren vielen Jahren im Vorstand hat sie einige Posten durchlaufen. Angefangen als Jugendwart, über den 2. Vorsitzenden, stellvertretenden Kassenwart/Schriftführer und zu guter Letzt dem Freizeitwart. Ein großes Dankeschön ging an Karin für die vielen, vielen Jahre im Vorstand und im Verein. Als Kassenprüfer wurde neben Jessica Döpke Tomke zum Hingst gewählt.
Bei den Ehrungen wurde Claudia Nünninghoff gesondert erwähnt. Sie wurde für besonders sportliche Erfolge geehrt. Claudia ist schon seit vielen Jahren im Distanzreiten aktiv und hat im letzten Jahr die 8000 km Hürde genommen. Das Jahr 2018 ist schon wieder voll im Gang, die ersten Turniere laufen bereits, alle bereiten sich auf die Saison vor. Auch in diesem Jahr wird der Verein aktiv sein, folgende Termine sind bereits bekannt: Es wird auch dieses Jahr Bodenarbeitskurse mit Katharina Vehrenkamp, evtl. einen Streckenritt und andere Veranstaltungen geben. Dem Wunsch nach Lehrgängen und einem Tag mit Spiel und Spaß für die Kleinen wird nachgegangen.


Januar:


Unsere diesjährige Kohltour hat unsere Kohlkönigin Britta Plate geplant. Von Wöpse ging es durch Wald und Wiese zu Mügges Gasthaus, wo wir sehr schöne Stunden mit leckerem Kohl, ein paar Getränken und guter Musik verbracht haben. background-color